Astro Corner - www.astrocorner.de Sonntag, 8. Dezember 2019
Astro Corner - www.astrocorner.de
AKTUELL WISSEN SERVICE INTERN
zurück
Astro Corner » Wissen » Lexikon » A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
 Aktuell »
» AstroNews
» Sternhimmel
» NewsMail
 Wissen »
» Kosmologie
» Finsternisse
   Lexikon
 Service »
» Software
» Links
 Intern »
» Gästebuch
» Kontakt
» Impressum

Lexikon

Astronomisches Lexikon
E...
ED-Glas

Glas mit besonders niedriger Dispersion (Farbstreuung). ED-Glas kommt oftmals in Objektiven mit langer Brennweite zum Einsatz. Es verfügt über die Eingenschaft der anormalen Teildispersion, was zu einer Korrektur des sekundären Spektrums führt. Man bezeichnet die sich daraus ergebene Korrektur auch als Apochromatische Korrektur.

EDT

Abkürzung für Eastern Daylight Saving Time. Sie ist die Zonenzeit (Winterzeit) der amerikanischen Ostküste. Sie geht der Weltzeit GMT um 4 Stunden nach. Umrechnung gegenüber unserer Sommerzeit (MESZ): MESZ = EDT + 6 Stunden.

Eigenbewegung

Bewegung der Sterne über einem langen Zeitraum hinweg. Die Sterne der Milchstraße bewegen sich um das Zentrum der Galaxie und verändern dabei im Laufe der Jahrtausende ihre Position am Himmel.

Ekliptik

= Tierkreislinie, Erdbahnebene; Projektion der scheinbaren Bahn der Sonne im Verlauf eines Jahres auf die Himmelskugel. Die Ekliptik ist ein Großkreis am Himmel, das heißt, sie definiert eine Ebene, in der sowohl der Mittelpunkt der Erde als auch der Mittelpunkt der Sonne liegen. Diese Ebene ist damit die Bahnebene der Erde um die Sonne und wird auch Ekliptikebene oder Ekliptikalebene genannt. Der Winkel zwischen Äquatorebene und Ekliptikebene ist die Schiefe der Ekliptik. In unmittelbarer Nähre zur Ekliptik bewegen sich auch der Mond und die Planeten. Auf ihr liegen die 12 Tierkreiszeichen.

Elektromagnetische Welle

= elektromagnetische Strahlung; Welle aus gekoppelten elektrischen und magnetischen Feldern, die sich in Form periodischer Schwankungen des elektrischen und magnetischen Feldes ausbreitet. Dazu gehören unter anderem Radiowellen, Mikrowellen, Infrarotstrahlung, sichtbares Licht, UV-Strahlung sowie Röntgen- und Gammastrahlung. In ihrer Gesamtheit bilden sie ein kontinuierliches elektromagnetisches Wellenspektrum. Die charakteristischen Wellentypen unterscheiden sich lediglich in ihrer Frequenz und somit ihrer Energie. Die Einteilung beruht auf den sich mit der Frequenz kontinuierlich ändernden Eigenschaften der Strahlung oder ihrer Herkunft sowie auf den davon abhängigen unterschiedlichen Verwendungen oder Herstellungsverfahren oder den verschiedenen dafür benutzten Messmethoden. Elektromagnetische Wellen benötigen kein Medium, um sich auszubreiten. Sie bewegen sich im Vakuum unabhängig von ihrer Frequenz mit Lichtgeschwindigkeit fort. Sie sind Transversalwellen, d. h. ihre Ausbreitungsrichtung steht senkrecht zur Schwingungsrichtung der elektromagnetischen Felder. Unter bestimmten Umständen verhalten sich elektromagnetische Wellen wie Teilchen, die als Photonen bezeichnet werden und quantenmechanisch als spezielle Energie-Quanten angesehen werden.

Elektron

Elementarteilchen mit einer Einheit negativer Elementarladung. Es hat eine Masse von 9,1094x10^-31 kg. In den bisher möglichen Experimenten zeigen Elektronen keine innere Struktur und können insofern als punktförmig angenommen werden. Die experimentelle Obergrenze für die Größe des Elektrons liegt derzeit bei etwa 10^-19 m. Elektronen bilden die Elektronenhülle der Atome (und Ionen). Die freie Beweglichkeit einiger der Elektronen in Metallen ist die Ursache für die elektrische Leitfähigkeit von metallischen Leitern. Der Eigendrehimpuls (Spin) eines Elektrons beträgt 0,5 - es ist daher ein Fermion.

Elektronvolt

= Elektronenvolt [Einheit: eV]; Einheit der Energie, die in der Atom-, Kern- und Teilchenphysik häufig benutzt wird. Es beschreibt die Energiemenge, die ein Elektron an kinetischer Energie erhält, wenn es über ein Volt Spannungsdifferenz beschleunigt wird. 1eV = 1,602176462x10^-19 Joule.

Ellipse

geometrische Form der Ebene und spezielle geschlossene ovale Kurve, die wie die Parabel und die Hyperbel zu den Kegelschnitten gehört. Sie wird durch die grosse Halbachse a, die den größten möglichen Abstand zum Ellipsenrand darstellt, und die kleine Halbachse b bestimmt. Die numerische Exzentrizität einer Ellipse berechnet sich wie folgt: e^2 = (a^2 - b^2) / a2. Newtons Gravitationsgesetz sagt für zwei durch Schwerkraft aneinander gebundene Körper ellipsenförmige Bahnen voraus. Ein massiver von einem sehr leichten Satelliten umkreister Körper befindet sich im Brennpunkt F und nicht in der Mitte der Ellipse. Der minimale Abstand zwischen Brennpunkt und Ellipse beträgt a*(1-e).

Elongation

[Einheit: Grad]; Winkelabstand (des Längenkreises, der Rektaszension) eines Gestirns von der Sonne oder eines Satelliten von seinem Planeten. Merkur kann sich von der Erde aus gesehen maximal 27 Grad von der Sonne entfernen, während die Venus eine maximale Elongation von 48 Grad erreichen kann. Die äußeren Planeten können alle Winkel von 0 Grad (Konjunktion) über 90 Grad (Quadratur) bis 180 Grad (Opposition) als Elongation von der Sonne erreichen.

Emissionsnebel

Wolken interstellaren Gases in Galaxien, die selbst Licht in verschiedensten Farben emittieren. Damit unterscheiden sie sich von Reflexionsnebeln, die lediglich eingestrahltes Licht reflektieren. Die Energiequelle, die den Nebel zum Leuchten anregt, sind üblicherweise hochenergetische Photonen eines oder mehrerer benachbarter heißer Sterne. Die Nebel weisen Emissionslinien im sichtbaren und infraroten Licht auf. Neben den klassischen Emissionsnebeln (HII-Gebiete) gehören auch Planetarische Nebel, Hüllen um Wolf-Rayet-Sterne, Novae und Supernovae in diese Klasse.

Ephemeride

(von griech. ephemeros 'für einen Tag', (ephiemi 'senden, auferlegen', hemera 'Tag'), davon deutsch ephemer, 'flüchtig, vergänglich'); tabellarische Angabe von Positionen eines sich bewegenden astronomischen Objekts. Ephemeriden finden sowohl in der Raumfahrt wie auch in der Himmelsmechanik, sowie in vielen Anwendungen mit Bezug zur Sonne, Satelliten und ähnlichem Verwendung.

Ephemeridenmeridian

fiktiver Meridian, der unabhängig von der Erde gleichförmig rotiert. Er wird von der Terrestrischen Dynamischen Zeit TDT impliziert und liegt 1,002738*(Delta T) Bogensekunden östlich von Greenwich.

Ephemeridentransit

[Abkürzung: ET]; Die bis 1984 verwendete Ephemeridenzeit repräsentierte eine unabhängige Variable in den Gravitationstheorien des Sonnensystems. Die ET wurde 1984 durch die dynamische Zeit ersetzt. Der Ephemeridentransit ist das Überschreiten des Ephemeridenmeridians durch einen Himmelskörper.

Epoche

(von griech. epoché 'Haltepunkt'); willkürlich fixierter Referenzzeitpunkt (Moment/Datum) für zeitlich veränderliche Größen. Die Epoche wird als Referenz für einen Kalender, Bahnelemente, Himmelskoordinaten und Sternkarten verwendet.

Erde

dritter Planet im Sonnensystem.

Erdschein

= aschgraues Mondlicht

Erg

veraltete und nach internationalen Vereinbarungen unzulässige Einheit für die Energie. Sie wird aber hin und wieder in der theoretischen Physik und in der Astrophysik verwendet. Es gilt 1 erg = 100 nJ (Nano-Joule).

ESA

European Space Agency; Sie ist die Europäische Weltraumorganisation mit Sitz in Paris (Frankreich) und wurde im Mai 1975 zur besseren Koordinierung der europäischen Raumfahrtaktivitäten gegründet, da der technologische Rückstand in der Raumfahrt gegenüber der UdSSR und den USA auf Grund der immensen Anstrengungen beider Länder Mitte des 20. Jahrhunderts immer größer wurde. Sie hat 17 Mitgliedstaaten.

EST

Abkürzung für Eastern Standard Time. Sie ist die Zonenzeit (Winterzeit) der amerikanischen Ostküste. Sie geht der Weltzeit GMT um 5 Stunden nach. Umrechnung gegenüber unserer Winterzeit (MEZ): MEZ = EST + 6 Stunden.

Europa

Bezeichnung für einen Kontinent der Erde sowie für einen 3126km großen Jupitermond. Europa (auch Jupiter II) ist der zweite und kleinste der vier großen Monde des Planeten Jupiter. Ein Umlauf des Mondes um den Jupiter in 670.900 km Distanz dauert 3,551 Tage. Obwohl die Temperatur auf der Oberfläche von Europa maximal -160 °C erreicht, vermutet man, dass sich unter einer Kruste aus Wassereis ein bis zu 90 km tiefer Ozean aus Wasser befinden könnte. In noch grösserer Tiefe befindet sich Gestein und schliesslich ein Eisen-Nickel-Kern.

Exoplaneten

= Extrasolare Planeten; Körper von mindestens ein paar tausend Kilometern Durchmesser und maximal 13 Jupitermassen Gewicht, die eine andere Sonne als die unsere umkreisen. Man kennt inzwischen weit über zweihundert solcher Exoplaneten. Sind die extrasolaren Planeten schwerer als 13 Jupitermassen, so ist eine Deuteriumfusion im Inneren des Objekts kurzzeitig möglichund man bezeichnet das Objekt als Brauner Zwerg.

Exosphäre

(von griechisch exo 'außen, außerhalb' und sfära 'Kugel'); äußerste Schicht der Erdatmosphäre. Sie markiert den fließenden Übergang zum interplanetaren Raum. Sie schließt an die Thermosphäre an und beginnt damit etwa in einer Höhe zwischen 500 und 1.000 km. Ihre äußere Grenze befindet sich in etwa 10.000 km Höhe, ist jedoch nicht genau definiert, weil die Gasdichte der Atmosühäre kontinuierlich abnimmt und theoretisch nie den Wert Null erreicht. Alle in ihr enthaltenen Teilchen sind weitgehend ionisiert. Die Exosphäre ist die einzige Atmosphärenschicht, aus der Gasmoleküle aufgrund ihrer eigenen Geschwindigkeit das Gravitationsfeld der Erde verlassen können.

Exzentrizität

[Abkürzung: e]; Maß für die Abweichung eines Kegelschnittes von der Kreisform. Die numerische Exzentrizität eines Kreises ist 0, einer Ellipse zwischen 0 und 1, einer Parabel 1 und einer Hyperbel größer als 1. Unter den Planeten unseres Sonnensystems hat die Venus mit 0,0067 die geringste Exzentrität (also die kreisähnlichste Bahn) und der Merkur mit 0,2056 die größte.

Begriff suchen
Bitte geben sie das Wort oder einen Teil des Begriffs ein, der im Astro Corner Lexikon gesucht werden soll.

Suchbegriff » 
alphabetische Übersicht
 Astro Corner » Wissen » Lexikon »
»A »B »C »D »E »F »G
»H »I »J »K »L »M »N
»O »P »Q »R »S »T »U
»V »W »X »Y »Z
interne Links zum Thema
 Astro Corner » Wissen »
» Kosmologie
» Finsternisse
   Lexikon
AstroNews per eMail
AstroNews per eMail
Aktuelles aus Astronomie und Raumfahrt per eMail