Astro Corner - www.astrocorner.de Mittwoch, 20. Januar 2021
Astro Corner - www.astrocorner.de
AKTUELL WISSEN SERVICE INTERN
zurück
Astro Corner » Wissen » Finsternisse » Mondfinsternisse » Archiv » 11.02.2017
 Aktuell »
» AstroNews
» Sternhimmel
» NewsMail
» NewsMail
 Wissen »
» Kosmologie
» Finsternisse
» Lexikon
 Service »
» Software
» Links
 Intern »
» Gästebuch
» Kontakt
» Impressum

11.02.2017

Günstig zu beobachtende Halbschatten-Mondfinsternis im Februar
In der Nacht vom 10. zum 11. Februar 2017 ereignete sich eine Halbschattenfinsternis des Mondes. Dabei zog der Mond 4 Stunden und 19 Minuten lang durch den Halbschatten der Erde.

Zur Mitte der Finsternis war eine deutliche Helligkeitsabnahme zum Nordrand des Mondes hin erkennbar.
Beobachtung im deutschsprachigen Raum
Im deutschsprachigen Raum konnte diese Finsternis in ihrer vollen Länge beobachtet werden.
Verlauf der Finsternis
Die Halbschattenfinsternis vom 11. Februar 2017 begannt mit dem Eintritt des Mondes in den Halbschatten der Erde. Der Vollmond berührte die Penumbra (Halbschatten der Erde) erstmals um 23:34h Mitteleuropäischer Zeit (MEZ). Zu Beginn des Ereignisses stand der Mond etwa 50 Grad hoch über dem SSO-Horizont.

Der Eintritt des Mondes in die Penumbra ist allerdings generell nicht zu beobachten, da der Halbschatten der Erde nach außen hin schwächer wird und keine sichtbare Abgrenzung besitzt. Das Eintauchen des Mondes in den Halbschatten war daher erst frühestens eine halbe Stunde später zu erkennen - die Abnahme der Oberflächenhelligkeit im Halbschatten fiel aber selbst geübten Beobachtern kaum auf. Erst mit dem Voranschreiten der Finsternis war zu erkennen, wie sich ein leichter dunkler Schleier aus nordöstlicher Richtung über den Mondglobus zog.

Um 01:43h war die größte Finsternis erreicht - der Mond war zu dieser Zeit mit etwa 98,8% seines Durchmessers maximal in den Halbschatten der Erde eingetaucht. Der Mond stand zu dieser Zeit je nach Beobachtungsort etwa 50 Grad über dem SSW-Horizont. Unser kosmischer Begleiter benötigte insgesamt 4 Stunden und 19 Minuten, um den Halbschatten der Erde vollständig zu durchqueren.

Zum Ende der Finsternis um 03:53h stand der Mond noch etwa 35 Grad hoch über dem WSW-Horizont.
Lunarer Schattentanz
astrocorner.de
Pfad des Mondes durch den Schatten der Erde während der Halbschattenfinsternis vom 11. Februar 2017 - alle Zeitangaben in MEZ

Die Halbschattenfinsternis vom 11. Februar 2017 war die 59. von 71 Mitgliedern des Saros-Zyklus 114.
Allgemeine Informationen
Ereignis Zeit in MEZ
Eintritt des Mondes in den Halbschatten 23h34m
Mitte der Finsternis 01h43m
Austritt des Mondes aus dem Halbschatten 03h53m
Magnitude 0,9884
Kernschattenphase (teilweise) beobachtbar in Europa, Afrika, Asien, Atlantik, N- & S-Amerika
Dauer der Verfinsterung 4 Stunden 19 Minuten

astrocorner.de
Globale Sichtbarkeitsbedingungen der Halbschattenfinsternis vom 11. Februar 2017 - in Mitteleuropa konnte der gesamte Verlauf der Finsternis verfolgt werden
blättern
interne Links zum Thema
 Astro Corner » Wissen » Finsternisse » Mondfinsternisse » Archiv »
» 16.09.1997
» 21.01.2000
» 09.01.2001
» 16.05.2003
» 08./09.11.2003
» 04.05.2004
» 28.10.2004
» 17.10.2005
» 14.03.2006
» 07.09.2006
» 03./04.03.2007
» 28.08.2007
» 21.02.2008
» 16.08.2008
» 06.08.2009
» 31.12.2009
» 26.06.2010
» 21.12.2010
» 15.06.2011
» 10.12.2011
» 04.06.2012
» 28.11.2012
» 25.04.2013
» 25.05.2013
» 18.10.2013
» 15.04.2014
» 08.10.2014
» 04.04.2015
» 28.09.2015
» 23.03.2016
» 18.08.2016
» 16.09.2016
   11.02.2017
» 07.08.2017
» 31.01.2018
» 27.07.2018
» 21.01.2019
» 16.07.2019
» 05.06.2020
» 05.07.2020
Jupiter
Beobachtung des größten Planeten im Sonnensystem
Astro Corner gibt hilfreiche Hinweise zur Beobachtung des größten Planeten im Sonnensystem