Astro Corner - www.astrocorner.de Donnerstag, 21. September 2017
Astro Corner - www.astrocorner.de
AKTUELL WISSEN SERVICE INTERN
zurück
Astro Corner » Wissen » Kosmologie » Sonnensystem » Kometen » SWAN (2006)
 Aktuell »
» AstroNews
» Sternhimmel
» NewsMail
» RSS-Feed
 Wissen »
» Kosmologie
» Finsternisse
» Lexikon
 Service »
» Software
» AstroFotos
» Links
» AstroShop
 Intern »
» Werbung
» Gästebuch
» Kontakt
» Impressum
» Historie

SWAN (2006)

Komet C/2006 M4
Die Geschichte vom häßlichen Entlein
Der Komet C/2006 M4 (SWAN) war ein überraschendes Himmelsereignis im Herbst 2006. Etwa drei Wochen lang erschien er als rund 6 mag helles Objekt am Abendhimmel. Mit dem bloßen Auge konnte er also vorerst nicht erkannt werden.

Fotografische Aufsuchkarte - Ende November / Anfang Dezember durchquert der Komet das Sternbild Adler. Angegebene Positionen für jeweils 0 Uhr MEZ
Um den 24. Oktober 2006 steigerte der Komet seine Aktivität allerdings deutlich. Der Schweifstern zeigte einen Helligkeitsausbruch von rund 1,5 Größenklassen und konnte wenige Tage lang im Sternbild Nördliche Krone sogar mit dem bloßen Auge beobachtet werden. SWAN erreichte dabei etwa 4,3 mag. Der intensive Ionenschweif des Kometen zeigte zahlreiche Details und Strukturen.

Ende November und Anfang Dezember 2006 kann der Komet weiterhin zu Beginn der astronomischen Dämmerung mit abnehmender Höhe am Abendhimmel aufgefunden werden. Derzeit kann er noch als Objekt von ungefähr 7. Größe beobachtet werden. SWAN wird sich nun wieder in die Tiefen des interstellaren Raumes zurückziehen und in unser Sonnensystem nie wieder zurückkehren, da seine Bahn eine hyperbolische Form besitzt.
Entwicklungsgeschichte des Kometen

Aufsuchkarte des Kometen C/2006 M4 (SWAN)
Der Komet C/2006 M4 (SWAN) wurde am 12. Juli 2006 vom US-Amerikaner R.D. Matson und dem Australier M. Mattiazzo auf Aufnahmen des SWAN-Instruments des Sonnenobservatoriums SOHO vom 20. Juni entdeckt. Er erreichte sein Perihel bereits am 28. September 2006 in einem Abstand von 0,78 Astronomischen Einheiten (AE) zur Sonne.

Im September konnte er vorerst tief im Nordosten am Morgenhimmel beobachtet werden. Mit einem deutlichen blauen Ionenschweif und einer kräftigen grünlichen Koma erinnerte er an den Kometen Pjomanski, der zu Beginn des Jahres ebenfalls am Morgenhimmel auftauchte. Im Oktober vergrößerte sich sein vorerst geringer Winkelabstand zur Sonne.

Position des Kometen C/2006 M4 (SWAN) bei Anbruch der astronomischen Dämmerung am Abendhimmel
Anfang Oktober tauchte er auch am abendlichen Nordwest-Horizont auf. Seine Helligkeit lag zu dieser Zeit etwa bei 6 mag. Im Laufe des Oktobers verbesserten sich die Beobachtungsbedingungen am Abendhimmel und seine Helligkeit nahm weiter zu.

Mitte Oktober 2006 wanderte SWAN aus den Jagdhunden in das Sternbild Bootes. Am Abend des 17. Oktober passierte der Schweifstern den veränderlichen rechten Schulterstern des Bärenhüters Seginus (γ Bootis).

SWAN konnte recht einfach mit dem Feldstecher aufgefunden werden und zeigte hier vor allem eine grünliche Koma. Im Teleskop konnte auch sein länglicher Plasmaschweif erkannt werden. Am Monatsende war der Komet etwas nördlich des Sternbilds Nördliche Krone zu finden.

Um den 24. Oktober berichteten die Beobachter weltweit, dass der Komet etwa 1,5 Größenklassen heller als am Vortag erschien. Mit 4,5 mag konnte er als unscharfer schwacher Lichtfleck auch mit dem bloßen Auge aufgefunden werden. Im Feldstecher präsentierte er einen bis zu 5° langen Ionenschweif und eine auffällige Koma.

Am 25. Oktober durchlief SWAN in 0,99 AE Entfernung seine erdnahe Bahnposition. Schon am Folgetag begann seine Helligkeit wieder leicht zu schwinden.

astrocorner.de
Fotografische Aufsuchkarten - Anfang Oktober bewegte sich der Komet aus den Jagdhunden in Richtung Bootes. In der zweiten Oktoberhälfte war SWAN am Abendhimmel im Bärenhüter und der Nördlichen Krone zu finden. Zum Monatswechsel Oktober/November 2006 kann er im Sternbild Herkules aufgefunden werden und bewegt sich in Richtung Adler. Angegebene Positionen für jeweils 0 Uhr MEZ (22h für die Karte ganz links).

Seit dem 10. November berichteten zahlreiche Beobachter, dass der Komet C/2006 M4 (SWAN) einen veränderten Anblick seiner Kernregion zeigte. Die Beobachtungen deuteten darauf hin, dass sich vom Kern des Schweifsterns möglicherweise mehrere große Fragmente gelöst haben.

Eine separate Koma-Kondensation konnte auch am 7. November mit dem 6,5-m MMT-Teleskop (adaptive Optik) auf dem Mt. Hopkins im US-Bundesstaat Arizona in einer Distanz von 3,4 Bogensekunden zum Hauptkern aufgenommen werden. Dieser Winkel entspricht einer Entfernung von etwa 2.700 Kilometern.

Wahrscheinlich handelte es sich hierbei um zahlreiche Fragmente, die sich während des Aktivitätausbruchs Ende Oktober gelöst hatten und daraufhin an Entfernung zum Hauptkörper gewannen.

Ende November ist SWAN als etwa 7 mag helles Objekt mit grünlicher Koma und weitgehend ohne Schweif im Sternbild Adler in der Nähe des Hauptsterns Atair zu beobachten und durchquert die von zahlreichen Sternen und Dunkelwolken durchzogene Milchstraße.

Weitere Entwicklung

Im Laufe des Dezembers wird die Helligkeit des Kometen unter die 9. Größe fallen. Die Sichtbarkeit wird aufgrund der abnehmenden Höhe des Kometen stark beeinträchtigt. SWAN wird bis Mitte Dezember vom Adler in das Sternbild Wassermann wechseln und danach im deutschsprachigen Raum nicht mehr aufzufinden sein.

Bahnelemente

Im Folgenden finden Sie die Bahnelemente für den Kometen C/2006 M4 (SWAN), die aus 75 Beobachtungen vom 12. Juli bis 29. September 2006 abgeleitet wurden:

Größe Wert
Epoche 2006 Sept. 22.0 TT = JDT 2454000.5
Periheltermin (T) 2006 Sept. 28.7282 TT
Perihelargument (ω) 62.5916°
Periheldistanz (q) 0.783040 AE
Knotenlänge (n) 148.7268°
Exzentrizität (e) 1.000265
Bahnneigung (i) 111.8221°
Bilder des Kometen

blättern
interne Links zum Thema
 Astro Corner » Wissen » Kosmologie » Sonnensystem » Kometen »
» Hartley 2 (2010)
» Kushida (2009)
» Holmes (2007)
» Halley (1986)
» Honda-Mrkos-Pajdušáková (2011)
» Schwassmann- Wachmann 3 (2006)
» Tuttle (2007)
» Hale-Bopp (1997)
» Hyakutake (1996)
» Machholz (2005)
   SWAN (2006)
» McNaught (2007)
» LINEAR (2007)
» Christensen (2009)
» LONEOS (2007)
» Lulin (2009)
» Boattini (2008)
» McNaught (2008)
» Cardinal (2009)
» Yi-SWAN (2009)
» Garradd (2011)
» McNaught (2010)
» Ikeya-Murakami (2010)
» Elenin (2011)
» Helle Kometen
» Periodische Kometen
» SOHO-Kometen
Alpha Centauri auf DVD
Alpha Centauri auf DVD
Prof. Dr. Harald Lesch erklärt die Wunder des Universums
AstroPoster
Astro Corner präsentiert großformatige Farbdrucke von eindrucksvollen Himmelsobjekten
Astronomie-
Literatur
Himmelsjahr 2016 jetzt bestellen!
Crossmedia- und WebDesign
.artics erstellt professionelle Internetauftritte, Crossmedia- Produktionen, und Web- Applikationen aller Art.
Ihre Werbung auf dieser WebSite
Hier kann Ihr Werbebanner erscheinen